UNESCO NMS läuft am Tag der Bewegung für einen guten Zweck

Am offiziellen Tag der Bewegung in Oberösterreich nutzten ca. 220 Schüler und Schülerinnen der  1.- 4. Klassen der UNESCO NMS Mondsee die Chance, Bewegung mit Wohltätigkeit zu verknüpfen.

Die Laufstrecke verlief entlang des Mondsees, wo Wasser aus dem See in ein Planschbecken geschöpft wurde.

Die Schülerinnen und Schüler liefen mehr als 2400 Runden, was etwa  1500 km entspricht – diese Leistung wurde seitens der BWT und vielen weiteren Sponsoren ( wie zum Beispiel Hagebaumarkt Graspointner , Eurospar Feurhuber 100, Familie Linsinger/Lugstein , Generali Versicherung , Palfinger Köstendorf , Glückskost, Firma Trosan GmbH )  in bares Geld umgemünzt und dem Verein KAKIHE für einen Brunnen- und Schulbau in Kambodscha gespendet.

 

Unser großes Dankeschön gilt den ehrgeizigen Kindern und den großzügigen privaten Spendern sowie den Firmen. 

Carpi 16.04.-22.04.2018

Schüleraustausch 2018 – das waren

  • ca. 1700 km Busfahrt, davon ca. 1200 km in Italien.
  • ungefähr 115000 zurückgelegte Schritte, das entspricht in etwa 85 km zu Fuß.
  • 128 gemeinsam verbrachte Stunden, davon ca. 20 im Bus, 70 bei den Gastfamilien, 12 in der Schule, 18 in Städten.
  • 6 verschiedene Städte Norditaliens, davon 5 in der Region Emilia Romagna (Mantua, Bologna, Faenza – mit Besuch der Scuderia Toro Rosso, Modena und Carpi), eine in Venezien (Venedig).

Schüleraustausch 2018 – das bedeutete aber auch

  • für viele zum ersten Mal ohne Familie im Ausland unterwegs zu sein.
  • sich auf das Abenteuer eines Aufenthaltes in einer Gastfamilie einzulassen.
  • eigene Grenzen zu überschreiten.
  • Freundschaften zu knüpfen.
  • Kultur hautnah zu erleben.
  • eine andere, teilweise fremde Mentalität kennen zu lernen und sich darauf einzulassen.
  • Einblick in ein anderes Schulsystem zu gewinnen.
  • sprachliche Barrieren zu überwinden.
  • gemeinsam viel Schönes und eine sehr intensive Zeit zu erleben.

Alle Jahre wieder: Schülerliga Volleyball OÖ zu Gast in Aktivpark 4222 St.Georgen!

14 Schulteams mit über 110 Mädchen trafen sich am Donnerstag, 5.4.2018, zum ausgeschriebenen B-Pool-Turnier der Schülerliga Volleyball OÖ in der Dreifachhalle in St.Georgen/Gusen.

Nach der Begrüßung von Hr.Dir. Andreas Reisinger, Hausherr Reinhard Wahlmüller, Landesreferent Stefan Franke und Mitorganisator Dir.Karl Brückler fanden die Vorrundenspiele auf Zeit statt.

Gespielt wurde gleichzeitig auf 3 Feldern.

Nach einem köstlichen Mittagessen im Restaurant Sam folgten die Kreuz-, Platzierungs- und Finalspiele.

Im großen Finale konnte sich schließlich die NMS Unesco Mondsee mit Kampf- und Teamgeist  gegen die Herausforderinnen der NMS Schwertberg durchsetzen, im kleinen Finale hatte die NMS St.Georgen die Nase vorne.

Gesponsert wurde die schulbezogene Veranstaltung wie jedes Jahr von der Sparkasse OÖ (mit 6 Pokalen und Laufleiberln für die Siegermannschaft).

Zum Schluss konnte sich jedes Mädchen aus einer Vielzahl an Preisen, die zusätzlich im Vorfeld von den BetreuerInnen organisiert wurden, einen aussuchen. Urkunden durften natürlich auch nicht fehlen.

Fachinspektor Mag. Friedrich Scherrer, der am Vormittag zu Gast war, konnte sich selbst von der Schülerliga-Gemeinschaft ein Bild machen und meinte letztendlich:

Gratulation! Ein tolles Turnier der Schülerliga OÖ!

 

DANKE an alle Mitwirkenden! TEAMWORK!

 

Endtabelle bei B-Pool-Turnier OÖ am 5.4.2018:

1. NMS Unesco Mondsee

2. NMS Schwertberg

3. NMS St.Georgen2

4. NMS St.Georgen1

5. NMS St.Martin1

6. BG Enns

7. NMS Haslach1

8. NMS St.Ägidi1

9. NMS Bad Zell

10. NMS St.Martin2

11. NMS Wels Pernau

12. NMS Pettenbach

13. NMS St.Ägidi2

 

14. NMS Haslach 2

Schulskitag Postalm 1. März

1. März 2018, 7:45 Uhr – gähnende Leere in der UNESCO NMS Mondsee.
Sind denn alle von der Grippewelle niedergestreckt worden?
Von weitem hört man Kindergelächter? Was war da los?

 

 

Auf die Piste fertig los!
Spaß und Sport an der frischen Luft war das Motto an unserem Schulschitag auf der Postalm.
Angesteckt vom Schifieber unserer Organisatorinnen Alexandra Rinnerthaler und Julia Cäsar waren insgesamt 262 Schülerinnen und Schüler top motiviert ihre 29 Lehrerinnen und Lehrer durch sämtliche Waldwege, Schanzen und Tiefschneepisten zu jagen – mit Erfolg, denn die Muskelkaterrate im Kollegium war weitaus höher als die, in den Klassenzimmern.
Für jene, denen es nicht möglich war, Schi zu fahren, wurde ein äußerst spannendes Alternativprogramm von Postalm Events unter der Leitung von Adriano Spiegl  zur Verfügung gestellt. Laser – Biathlon, Bogenschießen, Iglu bauen und Snowtuben machten den „Streif – Verdächtigen“ – Abfahrten der Schigruppen durchaus Konkurrenz.
Bereits in unserer Mittagspause, im Lienbachhof, wurde das „Start – frei“ von unserer Direktorin Dorothea Grabner, für den Schulschitag nächstes Jahr gegeben.

Faschingsumzug

Sagt mal wo kommt ihr denn her?

Aus der UNESCO, bitte sehr!

Sehn‘ da alle so aus wie ihr?

Ja die sehen so aus wie wir!

Lernt ihr dort auch wirklich viel?

Ja wir lernen wirklich viel!

Macht es Spaß in diese Schule zu gehn‘?

Ja das könnt‘ ihr heute sehn‘!

 

Ganz im Zeichen der Schlümpfe und Gargamels stand die diesjährige Teilnahme der 120 Schülerinnen und Schüler sowie zahlreicher Lehrkräfte am Mondseer Faschingsumzug. Im Werkunterricht wurde von unseren Schülerinnen und Schülern dazu ein eigens kreiertes „Schlumpfhaus“ angefertigt. Sogar dem allseits bekannten „Schlumpfenlied“ wurde die „UNESCO-Note“ verliehen, um es den Besucherinnen und Besuchern zum Besten geben zu können. Trotz Temperaturen unter der 0°-Grenze kam die Freude und der Spaß an der Teilnahme keinesfalls zu kurz, was man an den lachenden Gesichtern der Mitwirkenden bemerken konnte.
Es war wiederum eine sehr gelungene Veranstaltung und wir freuen uns bereits heute auf eine Teilnahme am Mondseer Faschingsumzug 2020!

 

 

Zwitter Cornelia

Schüleraustausch Mondsee – Carpi (Italien, Emilia Romagna)

07.-13. Februar 2018

Am Mittwochnachmittag kamen (bereits zum 4. Mal) die schon mit großer Spannung und Aufregung erwarteten Partnerschüler aus Italien in Mondsee an, wurden in der UNESCO-NMS empfangen, um dann ihren ersten Abend in den Gastfamilien zu verbringen.

Der Besuch stellt für Gastgeber und Gäste jedes Mal eine Herausforderung dar, zumal die Kinder einander beim ersten Treffen höchstens aus schriftlichen Kontakten, aber nicht persönlich kennen.
Sich aufeinander einzulassen, Rücksicht auf die Bedürfnisse eines anderen zu nehmen, sich den Gepflogenheiten der doch etwas anderen Kultur anzupassen und die gemeinsame Zeit sinnvoll und unterhaltsam zu verbringen, sind die vordergründigen Aspekte dessen, was abgesehen vom sprachlichen Austausch den Profit auf beiden Seiten ausmacht.

Die italienischen Gäste besichtigten Salzburg, machten einen Ausflug nach Hallstatt, Bad Ischl und St.Gilgen und besuchten einige Unterrichtsstunden mit ihren österreichischen Partnern.
Der Montag wurde nach dem Besuch des Unterrichts gemeinsam in Mondsee verbracht. 
Nach dem Eislaufen in der Eishalle Mondsee konnten sich die italienischen und österreichischen Schülerinnen und Schüler bei einem von der Marktgemeinde Mondsee gesponserten Mittagessen in der Schülerausspeisung der SMS Mondsee für den Nachmittag stärken.
Mit einer Auswahl an Fotos der gemeinsamen Zeit wurden kurze Power-Point- Präsentationen für die Eltern vorbereitet.

Die abschließende Präsentation der Schülerinnen und Schüler sowie Dankesworte von allen Seiten - vor allem an die Gasteltern des Mondseelandes für ihre Bereitschaft zur Aufnahme der italienischen Gäste - rundeten die gemeinsame Zeit ab und der Nachmittag fand seinen Ausklang bei einem kleinen gemeinsamen Imbiss von Schulwart Harald Kurfner.

 

Nach zwei letzten Unterrichtsstunden mit den österreichischen Gastgebern war  der Abschied am Dienstag zwar sehr herzlich und wehmütig, aber in Anbetracht des bevorstehenden Wiedersehens im April doch erträglich. Die Eindrücke der beiderseitigen Herzlichkeit und der entstandenen Freundschaften werden unsere italienischen Freunde nach Hause und alle Beteiligten bis zum Wiedersehen begleiten!

Besuch in der Sakristei

Wir sagen: Rot ist die Liebe, Grün ist die Hoffnung ….

Farben haben auch in der Liturgie eine große Bedeutung. In den ersten Klassen haben wir daher die liturgischen Farben und ihre Bedeutung und Anwendung besprochen. Im Jänner 2018 haben dann die Schülerinnen und Schüler der 1b und 1c die Sakristei besucht, wo Kaplan Richard Uche Ozoude ihnen die liturgischen Gewänder in den verschiedenen Farben zeigte. Nebenbei erfuhren sie auch, wo sich in der Basilika „das Allerheiligste“ befindet und was man alles tut, wenn man ein Gotteshaus betritt.

 

RL Theresia Fischinger

Wintersportwoche der 2. Klassen auf der Wurzeralm (11.12. - 15.12.2017)

Mit viel Vorfreude starteten die 81 Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer Anfang Dezember zu ihrer Wintersportwoche.

Die Wurzeralm präsentierte sich tief verschneit, der Schnee war locker und flockig, da machte das Schifahren wirklich großen Spaß! Die Anfänger mühten sich tapfer ab, das Stürzen tat aufgrund der winterlichen Bedingungen nicht weh, und so stellten sich im Laufe der Woche große Fortschritte ein. Die besseren Gruppen wedelten die anspruchsvolleren Pisten hinunter und gegen Ende der Woche zeigten alle ihr Können beim Abschlussrennen.

Das Personal des Landesjugendheimes verköstigte die Schifahrer vorzüglich und jeden Abend wurden verschiedene Gesellschaftsspiele veranstaltet. Diese Woche verging wirklich wie im Fluge und so kehrten am Freitag alle Teilnehmer wieder wohlbehalten nach Mondsee zurück.

 

Herzlichen Dank allen Sponsoren, die unser Abschlussrennen mit tollen Sachpreisen unterstützt haben!!!

 

Fa. Kienesberger, Optiker Wimmer, Fa. BWT, Hagebau Mondsee, Adventure Store Zell am Moos, RAIBA Mondseeland, Oberbank Mondsee, Post und Partner, Fa. Camaro-Komperdell, RAIBA Ungenach, Fa. Brucker, Schulwart Harry Kurfner

Caritas – Schenken mit Sinn – „Schenken Sie doch heuer einen Esel“

Beim Elternsprechtag am Freitag, den 1. Dezember 2017, veranstalteten die Schülerinnen und Schüler der 2a/2b/2d der UNESCO NMS Mondsee eine Tombola, mit deren Erlös sie die Caritas-Aktion „Schenken mit Sinn“ unterstützten. Sie stellten unter tatkräftiger Mithilfe der Eltern wirklich tolle Preise zur Verfügung: vor allem Selbstgebasteltes und Selbstgemachtes, wie Marmelade, Kekse, Socken, Mützen, etc.

Die Schülerinnen und Schüler waren mit viel Freude und Eifer dabei. Manche Schülerinnen und Schüler waren von der Idee Gutes zu tun so begeistert, dass sie sogar ein Teil ihres Taschengeldes zusätzlich spendeten. Durch ihr großes Engagement war es möglich, dass wir

©         1 x Hilfspaket für syrische Kinder

©         3 x Hühnerschar

©         1 x Ziege

©         2 x Schwein

 

©    2 x Babypaket für einen guten Start

©    2 x gesunde Jause für Kinder in Lerncafés

©    2 x Schlafplatz für Mutter und Kind

 

im Gesamtwert von 392  Euro für bedürftige Menschen im In- und Ausland kaufen konnten.

 

Einen besonders herzlichen Dank möchte ich an die Eltern der Schülerinnen und Schüler der 2. Klassen richten, ohne deren Mithilfe diese Aktion nicht möglich gewesen wäre. Danke!!!

Nähere Informationen unter www.schenkenmitsinn.at

 

RL Theresia Fischinger

TAGE der BEGEGNUNG 2017

Am 19. und 20. Dezember  fanden an  der UNESCO-NMS Mondsee die schon traditionellen TAGE DER BEGEGNUNG statt. Alle Schulkinder der 4. Klassen aus den umliegenden Volksschulen  des Mondseelandes waren dazu eingeladen.  Rund 200 Schülerinnen und Schüler aus 12 Klassen der VS Loibichl, Mondsee, Oberhofen, Oberwang, Tiefgraben / St. Lorenz, Unterach  und Zell am Moos  übten sich in einem spannenden STATIONSBETRIEB (6 Stationen) an den zukünftigen Aufgaben als Schülerin oder Schüler unserer Schule. Dabei wurden sie von ihren Klassenvorständen und vielen interessierten Eltern begleitet.  Guides aus der 8. Schulstufe führten die Volksschulkinder  in ihrer bewährten freundlichen Weise von Station zu Station. Ebenso unterstützten  unsere „Großen“ aus den 4.Klassen die verantwortlichen Lehrpersonen der einzelnen  Stationen als „Helferleins“ tatkräftig.

Von der naturwissenschaftlichen Werkstatt ging es zu den Sprachen Italienisch und Französisch. Nach Erlangen des Sprachpasses folgte die Vorstellung einer Kombination aus Englisch und Informatik. Anschließend konnte Mathematik einmal  in neuen Zusammenhängen ausprobiert werden. Bevor es schlussendlich ans „Kochen und Stärken“ in die Schulküche ging, wurde noch im Turnsaal bewiesen, wie geschickt ein schwieriger Bewegungsparcour bewältigt werden kann.

Beitrag: Dorothea Grabner

 

                        Fotos: Helmut Reiss

Adventkranz-Segnung

Am Freitag, 1. Dezember 2017 haben jeweils zwei Schüler/innen den Adventkranz aus ihren Klassen in den Musikraum gebracht, um ihn von Pfarrer Wageneder segnen zu lassen.

In der dunklen Zeit, wenn die Tage kurz und die Nächte lang sind, zünden wir gerne Kerzen an, um etwas Licht in unser Leben zu bringen.

Wir wollen das Licht der Freude  in uns zu tragen  und das Gute im anderen sehen.
Wir wollen das Licht des Friedens in uns tragen und uns für Versöhnung einsetzen.
Wir wollen das Licht der Dankbarkeit in uns tragen und auch für Kleinigkeiten dankbar sein. Wir wollen das Licht des Vertrauens in uns tragen und uns um eine gute Gemeinschaft bemühen.
Wir wollen das Licht der Hoffnung in uns tragen und den anderen freundlich begegnen.
Wir wollen das Licht der Liebe in uns tragen und dadurch die Welt ein bisschen wärmer machen.
Wir wollen das Licht des Glaubens in uns tragen und unsere Fähigkeiten für ein gutes Miteinander einsetzen…

 

… damit die Welt ein bisschen heller wird durch uns.

Intensivsprachwoche Englisch mit ABCi

In der Woche von 16. bis 20. Oktober fand für die dritten Klassen an unserer Schule eine Intensivsprachwoche Englisch mit „Native Speakers“ statt. Sechs Lehrer aus den USA, Irland, England und Schottland übernahmen in dieser Woche den Unterricht in den 3. Klassen.

Die Schüler wurden dabei vor allem in der Kompetenz des Sprechens geschult.

 

Während dieser Woche wurde an Projekten zu verschiedenen Themen gearbeitet. Außerdem erarbeitete jede Gruppe ein kleines Theaterstück zum Thema „Travelling“. Diese wurden dann am Freitag den Eltern und den Schülern der zweiten Klassen präsentiert.

Schwimmwoche in Spital am Phyrn              9.10. - 13.10.2017

Aufgeregt und voller Erwartungen starteten die vier ersten Klassen am Montag in der Früh los nach Spital am Pyhrn, um dort die Schwimmwoche zu verbringen. Am Busparkplatz wurde noch zum Abschied umarmt und dann ging es los. Schon bei der Busfahrt war die Stimmung ausgelassen und fröhlich. Im „Jugendparadies Lindenhof“ angekommen, wurden die Zimmer bezogen und die Schülerinnen und Schüler meisterten als erste Challenge das Überziehen der Bettwäsche.

Nach dem Mittagessen startete das Programm. Einmal pro Tag wurde von jeder Klasse gestaffelt das Hallenbad besucht. Der zweite Halbtag wurde mit Klettern, einer Wanderung durch die „Dr.-Vogelgesang-Klamm“, Bogenschießen und einem professionellen T-Shirt-Druck verbracht. Als Abendprogramm standen eine Fackelwanderung, ein Filmabend im hauseigenen Kino, ein Besuch der Sporthalle, sowie ein Spielabend am Programm.

Die Schülerinnen und Schüler der ersten Klassen waren bei jedem Programmpunkt mit viel Eifer und Motivation dabei. Alle zeigten Ehrgeiz, Durchhaltevermögen und Mut, überwanden oftmals ihren „inneren Schweinehund“ und wuchsen dabei über sich hinaus.

Die Schwimmwoche verging wie im Flug und ehe wir uns versahen, traten wir auch schon die Heimreise an. In Mondsee angekommen erzählten die Kinder mit einem fröhlichen (wenn auch etwas müden J) Gesicht sofort wild durcheinander los.

Magdalena Partinger & Martina Spießberger

 

 

Eröffnungsgottesdienst

Eröffnungsgottesdienst 2017

Die Wortgottesfeier zu Beginn des Schuljahres 2017/18 stand unter dem Motto „Viel Glück“.  Schon bei Aristoteles heißt es: Alle Menschen wollen glücklich sein. Doch was ist Glück?

Eine Geschichte von Anthony de Mello kann uns auf der Suche nach dem Glück helfen:

 

Ein Wanderer fragt einen Schäfer: „Wie wird das Wetter heute?“
Der Schäfer antwortet: „So, wie ich es gerne habe.“
„Woher wisst Ihr, dass das Wetter so sein wird, wie Ihr es liebt?“
„Ich habe die Erfahrung gemacht, mein Freund, dass ich nicht immer das bekommen kann, was ich gerne möchte. Also habe ich gelernt, immer das zu mögen, was ich bekomme. Deshalb bin ich ganz sicher: Das Wetter wird heute so sein, wie ich es mag.“
Was immer geschieht, an uns liegt es, Glück oder Unglück darin zu sehen
.

 

Alle Schülerinnen und Schüler der ersten Klassen der UNESCO NMS Mondsee mit ihren Klassenvorständen erhielten als Willkommensgruß ein Glückskeks mit einem Sinnspruch für ihr Leben.

 

Im Rahmen des Eröffnungsgottesdienstes konnten wir auch unsere Kollegin SR Dorothea Grabner als neue Direktorin an unserer Schule begrüßen. Wir wünschen ihr alles Gute, viel Kraft, aber auch Gelassenheit für ihre neue Tätigkeit und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit ihr.

Cambridge Certificate

Im Rahmen des Talentförderkurses „Cambridge Certificate“ wurden die Schüler/innen der 7. + 8. Schulstufe auf das gleichnamige Examen, welches am 7.6.2017 am WIFI Salzburg stattfand, vorbereitet.

Die meisten Schüler/innen waren hochmotiviert und entschieden sich für die Abschlussprüfung „PET“ (Niveau B1), zwei absolvierten das Examen „KET“ (Niveau A2).

Die Kinder wurden auf verschiedenste Themen (z.B.: at school, sport, clothes/shopping, personal feelings, health, house & home,…) zielgerecht des Cambridge Certificates in den vier Kompetenzen Reading, Writing, Listening und Speaking trainiert. Zu diesen Themengebieten wurde alte Grammatik aufgefrischt und Neues gelernt.

Die Schüler/innen erwarben im Rahmen der 38 Stunden dieses Talentförderkurses Kompetenzen, die über das Niveau der 7. bzw. 8. Schulstufe hinausreichen.

In den Vorbereitungskurs wurde ausschließlich in Englisch gesprochen, der Kompetenz „Speaking“ wurde somit viel Beachtung gewidmet. Die Schüler/innen verbesserten ihre Aussprache, lernten „Native-like“ zu sprechen und konnten Alltagsgespräche aber auch anspruchsvollere Gesprächssituationen erfolgreich meistern. Die Teilnehmer/innen verbesserten auch Ihre „Writing“- „Reading“- und „Listening Skills“ beachtlich. Die Kinder können sowohl lange Texte als auch kurze, aussagekräftige Notizen verfassen und lesen bzw. interpretieren. Zudem verstehen sie verschiedene Dialekte und Akzente im Englischen. Der Kurs war für alle Kinder enorm bereichernd, sie wurden gefördert und gefordert und hatten Spaß am Lernen der Fremdsprache.

Besonders beeindrucken war das Ergebnis der Cambridge Prüfungen. Alle Schüler bestanden mit beeindruckendem Erfolg, die Schülerin Alexandra-Elena Elefterie schoss über das Ziel hinaus und erreichte das Level B2, was dem Maturaniveau entspricht.

Ich bin sehr stolz auf meine Schülerinnen und Schüler. Neben Englischkenntnissen auf dem entsprechenden Niveau weist ein Cambridge Zertifikat auch wichtige Eigenschaften nach, die am weiteren Bildungsweg und im Berufsleben sehr gefragt sind. Dazu zählen Leistungsbereitschaft, Durchhaltevermögen, Risikobereitschaft, Mut und Eigeninitiative. 

Dieses Zertifikat verschafft den Kindern klare Vorteile bei Bewerbungen und Zugang zu den besten Berufs-, Bildungs- und Lebenschancen.

 

Ich gratuliere den motivierten Schülerinnen und Schülern nochmals herzlichst zu ihrem Erfolg und wünsche ihnen alles Gute für die Zukunft!