Schulschlussfeier 2016

Paint Operation

Im Laufe des letzten Schuljahres startete die 3C mit ihrem Klassenvorstand Frau Humer ein außergewöhnliches Projekt, in welchem ein Auto, das von Frau Bach zur Verfügung gestellt wurde, nach eigenem Entwurf bemalt worden ist. Mondsee. Dieses Projekt wird mit großer Wahrscheinlichkeit nicht so bald in Vergessenheit geraten. Dafür haben die Schülerinnen und Schüler der 3C und ihre Lehrkräfte zu viel an Arbeit und Zeit investiert. Die Idee der „Paint Operation“ entstand zwischen der kreativen Frau Bach (Mutter eines Schülers) und dem Klassenvorstand Frau Humer. Frau Bach stellte ihr Auto, einen silbernen Skoda, zur Verfügung und wird auf den Straßen des Mondseelandes nicht mehr so leicht zu übersehen sein. Das Projekt startete Ende November – anschließend wurde das ganze Schuljahr in den verschiedensten Gegenständen daran weitergearbeitet. Dabei wurden nicht nur kreatives und mathematisches Denken, Organisationsfähigkeit, Teamwork und handwerkliches Geschick gefördert, sondern auch der Umgang mit Farben und Lacken, Techniken des Abklebens, Schleifens und Streichens, Geschäftsbriefe, Einladungen und Abrechnungen zu schreiben, Planung und Kalkulation erlernt. Außerdem erfuhren die Schülerinnen und Schüler wie man sich verhält, wenn man bei einer Firma um finanzielle Unterstützung wirbt. Ende November wurde damit begonnen, Entwürfe anzufertigen, aus welchen eine zusammengestellte „Jury“ schließlich zwei Siegerentwürfe feststellte, die Frau Bach zu einem vereinte. Schließlich wurde am Dienstag, dem 21. Juni, damit begonnen das Auto zu waschen, abzuschleifen und die Logos zu platzieren, bevor dann Donnerstag und Freitag, dem 30. Juni und 1. Juli, die einzelnen Felder in den Räumlichkeiten von Reifen Edtmayer, die freundlicherweise ihre Werkstätte zur Verfügung gestellt haben, abgeklebt und bemalt wurden. Ein großes Dankeschön ist auch an die Firmen zu richten, die sehr großzügig gespendet haben und als Gegenleistung einen Platz für ihr Logo auf dem Auto erhielten. Mit dem gesammelten Geld konnten dann die notwendigen Materialien angeschafft werden. Ohne Frau Bach wäre dieses unvergessliche Projekt nie zustande gekommen und auch die Pädagoginnen Frau Hufnagl und Frau Spießberger haben neben Frau Humer die „Paint Operation“ vorbildlich unterstützt.

Expertenfrühstück

Am Mittwoch, den 29.06.2016 wurde wieder zum „Lerntreff-Experten-Frühstück“ geladen. 31 Schülerinnen und Schüler der 1. bis 3. Klasse haben auch in diesem Schuljahr wieder Kinder der ersten und zweiten Klassen beim Lernen unterstützt. Der Lerntreff, der 14-tägig an einem Mittwochnachmittag stattfindet, ist an unserer Schule zu einer beliebten Einrichtung unter dem Motto „Schüler helfen Schülern“ geworden. Als Dank für den freiwilligen Einsatz organisierten die beiden Lerntreffkoordinatorinnen Stefanie Neubauer und Isabell Schmidt ein Frühstück für die 31 „Experten“, wo ihnen Herr Direktor Widlroither auch eine Urkunde und einen Wertgutschein der Firma Engelhardt überreichte. Aufgrund des Erfolges wird der Lerntreff auch im Schuljahr 2016/17 sicher wieder seine Fortsetzung finden.

Präsentation des Kinderkirchenführers

Am Montag, 30. Mai 2016, präsentierte Pfarrer Dr. Ernst Wageneder den neuen Kinderkirchenführer der Pfarre St. Michael. Familien können nun auf ganz besondere Art und Weise die Basilika St. Michael in Mondsee erkunden. Schülerinnen und Schüler der UNESCO NMS Mondsee waren zur Präsentation eingeladen und hatten sichtlich Spaß auf dem interessanten und lehrreichen Weg durch die Basilika. Dabei war auch ein Rätsel zu lösen, für das richtige Lösungswort gab es im Klosterladen eine kleine Belohnung.

Besonderes „Zuckerl“ für unsere Jung- Pfahlbauforscher!

Am 24.6. durften unsere Projektteilnehmer auf Einladung des offenen Technologielabors „OTELO“ zu deren Standort in der NMS Vorchdorf fahren, um weitere Geheimnisse der modernsten Technik zu lüften. Mag. Georg Öttinger und sein Kollege erwarteten die Schüler in einem Labor mit ca 15 3D Druckern. Nach kurzer Einführung ging es ans Werk: Die Schüler durften sich als CAD Programmierer versuchen! Danach ging es ans 3D-Drucken der programmierten Namensschilder. Durch die tatkräftige Unterstützung der beiden engagierten Instruktoren war es möglich, dass am Ende jeder Schüler sein eigenes, erstes CAD-Werk stolz in Händen hielt! Nach einer Pause im schattigen Schulhof (mit spendierten Säften!) ging es an die Arbeit als moderne „Prähistoriker“: Steinbeile und Ähnliches wurden am PC konstruiert, zusammengesetzt, untersucht. Für unsere Schüler war es ein sehr spannender Vormittag und der krönende Abschluss unseres tollen Projekts. Wir sagen herzlichen Dank dafür an OTELO

Ulrike Westenthaler und Alexandra Dürnberger

Abschlussfeier des UNESCO Pfahlbauprojektes

Nach eineinhalb Jahren intensiver Arbeit ging unser spannendes Projekt nun leider zu Ende. Im Rahmen einer kleinen Feier, zu der Bürgermeister Feurhuber, Frau Bildungsinspektorin Kreuzhuber, August Schwertl von ml 24 und Dr. Reinhold Humer von der Presse geladen waren, ließen die anwesenden Projektleiter die Stationen der Arbeit mit unseren Jungforschern Revue passieren. Auch die Eltern amüsierten sich über die vielen lustigen Bilder, die das umfangreiche Schaffen dokumentierten. Als krönenden Abschluss erhielten unsere 17 Pfahlbauforscher ein Zertifikat, das sie als interessierte kundige „Jungwissenschaftler“ auszeichnet. Eine besondere Belohnung hatten sich Mag. Stefan Handler und Bacc. Helena Novak sich ausgedacht. In mühevoller Kleinarbeit erstellten sie am PC aus Standbildern des von den Schülern erdachten Theaterstücks einen Comic, den jedes Kind als bleibendes Andenken nun zuhause hat.

Schulentlasstage 2016

Schon zur Tradition geworden sind die Schulentlasstage mit unseren 4. Klassen im Rahmen des katholischen Religionsunterrichtes. So erlebten auch heuer vom 27. bis 29. Juni die Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen einen besonderen Tag im Pfarrhof, im Kreuzgang sowie in der Basilika St. Michael. Begonnen haben wir „ganz jesuanisch“ mit einem gemeinsamen Frühstück: Jeder hat etwas mitgenommen und alle haben miteinander geteilt und gemeinsam gegessen. Es folgte ein Stationenbetrieb in der Basilika, dem „Think-about-Way“: Die Schülerinnen und Schüler hatten mit Hilfe von Bibeltexten und Impulsfragen Gelegenheit, über ihr Leben nachzudenken:

 

1. Station: Schnell überhört

2. Station: Das „Mehr“ des Lebens

3. Station: Mir wird die Sicht versperrt

4. Station: An den Rand gedrängt

5. Station: Abgeschrieben

6. Station: Jetzt ist die Zeit

7. Station: Gut investiert 8. Station: Unbedingt ändern

 

Anschließend konnten sie ihre Gedanken in einem Gespräch mit unserem Pfarrer Dr. Ernst Wageneder reflektieren. Daneben gab es Kreativstationen, an denen die Schülerinnen und Schüler Tonkreuze, Gläser für Teelichter, Weihwasserfläschchen etc. bastelten. Belastendes, Kränkendes wurde formuliert und aufgeschrieben und verbrannt, damit es verwandelt und hinter sich gelassen werden konnte. Eine sehr frei gestaltete Eucharistiefeier, in der Pfarrer Dr. Ernst Wageneder die Schülerinnen und Schüler auch mit Chrisamöl salbte, schloss diesen Vormittag in der Basilika ab. Nach einem gemeinsamen Mittagessen im Pfarrhof wurden die Schülerinnen und Schüler nach Hause entlassen. Rückmeldungen von Schülerinnen und Schülern waren äußerst positiv:

Das Gespräch mit dem Pfarrer war cool.

- Ich hab eh jemanden zum Reden gebraucht.

Schulentlasstage Bilder der 4.A

Schulentlasstage - Bilder der 4.B

Schulentlasstage - Bilder der 4 c

16-stündiger Erste Hilfe Kurs der 4a Klasse

Alle Teilnehmer waren mit Eifer und Freude bei der Sache und haben das Ausbildungsziel erreicht. Dieser Erste Hilfe Kurs wird auch für den Erwerb des Führerscheins anerkannt.

Exkursion 2 a und 2 d

Naturwissenschaftliche Werkstatt

Im Rahmen der Naturwissenschaftlichen Werkstatt fand am Mittwoch den 15.06.2016 der Kurs „Das Sehen begreifen!“ statt. 9 Schülerinnen und Schüler durften in diesem Kurs Schweineaugen sezieren. Die Augen wurden im ersten Schritt vom Binde- und Muskelgewebe mit Schere und Skalpell befreit. Im Anschluss schnitten die Schülerinnen und Schüler das Auge auf und legten die Linse und den Glaskörper frei. Die Kinder arbeiteten mit höchster Konzentration und Spannung. Für die Schülerinnen und Schüler war es auch sehr spannend, durch ein Schweinauge zu schauen, und so die Welt verkehrt zu sehen. Die Begeisterung an diesem Kurs war groß und einige Kinder nahmen sich sogar noch Schweineaugen mit nach Hause. Es war ein toller und vor allem lehrreicher Nachmittag!

Isabell Schmidt .

Wienwoche 4 a

Wien ist anders, WIR auch! Die Wienwoche war ein krönender Abschluss für vier schöne und ereignisreiche Schuljahre der 4.a Gemeinsam hatten wir jede Menge Spaß, haben neue Eindrücke gewonnen und viel gelernt.

G.Sesser-Lausenhammer

Vienna Calling!

Vom 30.Mai bis 3. Juni 2016 verbrachten die Schüler der 4. Klassen der UNESCO NMS Mondsee eine erlebnisreiche Wienwoche. Themen waren natürlich die Sehenswürdigkeiten, wie Stephansdom, Karlskirche, verschiedene Museen und die MAHÜ. Aber neben der Geschichte kam auch die Kultur nicht zu kurz, um auch das „echte“ Leben in Wien kennen zu lernen. Natürlich durfte hier ein Besuch im Prater nicht fehlen, der völlig entspannt und gefahrlos verlief. Einen Eindruck vom historischen Wien vermittelte eine Stadtführung, musikalisch beeindruckte uns das Musical „Evita“ und beim Dialog im Dunkeln mussten die Schüler und Schülerinnen lernen, sich auf andere als den Sehsinn zu verlassen. Weitere Programmpunkte, die voller Begeisterung aufgenommen wurden, waren: der Tierpark Schönbrunn, die Führungen bei ORF und Ö3, Time Travel, die Geschichte des Rechtssystems im Foltermuseum, die Donauinsel und der Donauturm, das Parlament. Majestätische Würden erhielten einige von der schwedischen Königin Silvia und sportliche Grüße von Arnautovic und Dragic. Im DON BOSCO Haus waren wir bestens untergebracht und versorgt. Eines steht fest: We will be back!

Das Lehrerteam der 4. Klassen

Sommersportwoche der 3. Klassen in St. Gallen

„Adventure und Teamgeist“ – unter diesem Motto stand unsere Sommersportwoche (30.5.-3.6.2016) der 3. Klassen in St. Gallen in der wunderschönen Steiermark. Das „Schlosshotel – Kassegg“ überraschte uns mit seinem romantischen Ambiente und dem weitläufigen Schlosspark, in dem die Schüler nach den sportlichen Aktivitäten Ballspielen oder einfach nur die Natur erkunden konnten. Das von der Fa. Freelife toporganisierte Outdoorprogramm, Raften, Canyoning, Klettern im Hochseilgarten, Bogenschießen im Tierparcours und Geocaching war für uns Lehrer ebenso spannend und erlebnisreich wie für die Schüler. Man bezwang im Schlauchboot die Salza oder musste sich beispielsweise in einer Schlucht durch einen Wasserfall abseilen. Gegenseitiges Helfen und Unterstützen war unbedingt notwendig, die Schüler meisterten so alles mit Bravour. Am Freitag reisten wir müde aber mit vielen schönen Erlebnissen und Eindrücken zurück nach Mondsee. Herzlichen Dank an alle Schülerinnen und Schüler, die Eltern und das Lehrerteam! Es war wirklich eine tolle Woche!!!

Projekt Wasserleben - 3 A - TechnoZ Mondseeland

Im Rahmen unseres Projekts "Wasserleben" verbrachten wir am 18.5.2016 einen Experimentiervormittag im Technologiezentrum Mondsee. In einem von der Firma pro-wel entwickelten Wasserlabor hatten die Schüler und Schülerinnen die Möglichkeit, spannende Experimente zum Thema Wasser durchzuführen. Folgende Stationen wurden in 4er Gruppen durchlaufen: Station 1: Basteln eines Schlüsselanhängers in Form eines Wassermoleküls, Station 2: Filtrationsversuch, Station 3: Löslichkeitsverhalten von anderen Flüssigkeiten und Feststoffen in Wasser, Station 4: Membranfiltration - Trinkwasser und Coca Cola filtern - Verkostung, Station 5: ph-Wert und Leitfähigkeit, Station 6: Geschmack - Austauch, Entfernung bestimmter Inhaltsstoffe - Ionentauscher

Wir bedanken uns für einen weiteren spannenden Lear­ning by Do­ing Vormittag! Monika Hofauer

UNESCO-NMS Mondsee – Vöcklabrucker Bezirksmeister in der Schülerliga Fußball

Die Schülerliga-Mannschaft unserer Schule wurde im heurigen Schuljahr 2015 / 16 BEZIRKSMEISTER im Bezirk Vöcklabruck in der Schülerliga Fußball. Mit viel Trainingseifer und hundertprozentigem Einsatz bei den Bewerbsspielen erreichten unsere 16 Schüler aus den 1. bis 3.Klassen diesen Titel. Direktor Gustav Widlroither gratulierte dazu dem Betreuer unserer Mannschaft, Herrn Arno Graspointner, und seiner Mannschaft sehr herzlich. Als Zeichen der Anerkennung und Wertschätzung hat der Schulleiter am 8.6.2016 das siegreiche Team mit seinem Trainer zu einem Mittagessen im Mc Donald`s in Mondsee eingeladen. Der Käpitän der Siegermannschaft, Lukas Eidenhammer (3b), bedankte sich im Namen seiner Mannschaftskollegen beim Schulleiter für die Einladung.

Schüleraustausch – gemellaggio – Carpi – 08.-14.05.2016

Nach einem Zwischenstopp mit Stadtbummel im wunderschönen Mantua kommen wir pünktlich um 18:00 Uhr bei der Scuola Focherini in Carpi an, wo uns die Schüler, die Gasteltern und die Lehrerkolleginnen (Pamela und Manuela) bereits mit Willkommensplakaten und einem kleinen Imbiss erwarten. Sehr schnell verabschieden sich die Schüler, um in die Gastfamilien zu fahren und den Abend mit ihren Partnerschülern zu verbringen. Einige von ihnen treffen wir abends in der Stadt. Die kommenden Tage sind sehr dicht und interessant: ein Besuch im Ferrari-Museum und in der Stadt Modena, Bologna mit seiner unvergleichlichen Altstadt und seinen schiefen Türmen, ein Ausflug nach Lucca und Pisa gemeinsam mit den italienischen Partnern und ein gemeinsamer Tag in Carpi mit Stadtführung und anschließender Schnitzeljagd (caccia al tesoro). Der Abschied beginnt bereits bei der abschließenden Präsentation am Donnerstagabend und wird vor unserer Abreise am Freitag noch ziemlich tränenreich. Der krönende Abschluss unserer Reise ist eine geführte Stadtbesichtigung Venedigs und ein abendlicher Bummel in Gruppen durch die Stadt. Auch die Übernachtung in der „Nobel“-Jugendherberge (Generator Ostello Venezia) auf der Giudecca mit direktem Ausblick zur Piazza San Marco gegenüber ist ein Highlight. Die Erfahrung des – kulturellen, sprachlichen, emotionalen ... – Austausches ist für viele unserer jungen Mädchen und Burschen mit Sicherheit ein einmaliges Erlebnis und wird ihnen in Erinnerung bleiben. Es wurden auch persönliche Grenzen ausgelotet und zum Teil überschritten, worauf die Betreffenden sehr stolz sein können! Bestimmt bleiben auch freundschaftliche Kontakte zwischen Carpi und Mondsee noch einige Zeit bestehen. Wir sind stolz auf unsere Schülerinnen und Schüler, deren Benehmen von Gasteltern und auch unserem Busfahrer sehr gelobt wurde und die während der gesamten Reise absolut verlässlich und pünktlich waren!

Regina Reiss, Gabriele Sesser-Lausenhammer, Edith Königstorfer-Prohaska

Partnership - day und Lehrberufspräsentation der Firma Sandoz am 3. Mai 2016

Bereits zum dritten Mal veranstaltete die Firma Sandoz aus Unterach mit den Schülerinnen und Schülern unserer drei vierten Klassen einen Partnership-day. Elf MitarbeiterInnen der Firma boten den SchülerInnen ein interessantes und abwechslungsreiches Programm. Es wurde in 3 Räumen gearbeitet, jede Klasse hatte pro Station eine Stunde Zeit. 1. Station: CHEMIE-Experimente Im Chemiesaal gab es drei Stationen (und eine im Schulhof) • Experimente mit Essig und Backpulver • Lavalampe aus Öl herstellen • Alltägliche Stoffe (Coca Cola, Zitronensaft, Essigessenz, Abflussreiniger, etc.) wurden auf ihren pH – Wert untersucht. Als Indikator wurde Blaukraut- bzw. Rotkohlsaft verwendet, der mit Farbveränderungen auf saure bzw. basische Lösungen reagiert. • Mentos-Cola-Fontäne (wurde draußen im Schulhof durchgeführt) 2. Station: MIKROBIOLOGIE Zuerst erfuhren die SchülerInnen einiges über die vielfältige Welt der Bakterien, Viren und Pilze. Danach konnten Hefezellen im Mikroskop beobachtet werden. 3. Station: MONDSEE-COCKTAIL Zuerst wurden die einzelnen Arbeitsschritte in der Produktion von Arzneimitteln besprochen (Ansatz – Abfüllung – Visuelle Prüfung – Verpackung). Anhand eines Beispiels (Herstellung eines alkoholfreien Cocktails) konnten die SchülerInnen die einzelnen Schritte in der Produktion nachvollziehen, selber durchführen und auch dokumentieren. Die Schülerinnen und Schüler durften Arbeitskleidung anziehen und am Ende ihre Cocktails verkosten. Die Arbeit in Kleingruppen und die gute Betreuung durch die MitarbeiterInnen der Firma Sandoz (davon zwei ehemalige Schülerinnen, die zurzeit eine Lehre bei Sandoz machen) machte unseren SchülerInnen sichtlich Spaß und bot gleichzeitig einen kleinen Einblick in das umfangreiche Tätigkeitsfeld von Chemikern, die bei einem führenden Konzern der Arzneimittelentwicklung beschäftigt sind. Im Namen aller SchülerInnen bedanke ich mich bei den Mitarbeitern der Firma Sandoz und hoffe, dass Sandoz auch im nächsten Jahr mit unserer Schule einen Partnership-day veranstalten wird. Am selben Tag (3.5.2016) bei der LEHRBERUFSPRÄSENTATION der Fa.Sandoz aus Unterach /Attersee wurden unseren vier 3.Klassen die Lehrberufe Pharmatechnologe und Chemielabortechniker am 3.5.2016 sehr informativ und interessant vorgestellt. Gerade in der heutigen Zeit ist es besonders wichtig, unsere Schuljugend schon rechtzeitig über die Chancen in der Berufswelt von morgen objektiv und umfassend zu informieren. Die Zusammenarbeit Schule und Wirtschaft hat an der UNESCO-NMS Mondsee einen besonderen Stellenwert.

Sophie Kern

Klassengemeinschaftstag 1B mit Markus Lutz und Birgit

Mit zwei wirklich versierten, sensiblen und erfahrenen „Coaches“ durften wir einen gemeinsamen Tag der besonderen Art miteinander verbringen. Das Schönste dabei war, dass wirklich ALLE dabei waren – und das mit Feuereifer! Birgit und Markus leiteten und lenkten uns in jene Bereiche, in denen das WIR und das MITEINANDER wirksam und wichtig sind. Sie bestärkten uns in unserem bisherigen Tun und festigten die ohnehin positiven Einstellungen und Haltungen der Schülerinnen und Schüler unserer Klasse. Sie brachten viel Begeisterung und Motivation mit und bekamen bestimmt genauso viel von Beidem zurück. Es war ein sehr stimmiger, schöner, spannender, herausfordernder, anstrengender, interessanter, dichter, lustiger und abwechslungsreicher Tag, der mit Sicherheit einen großen Schritt auf dem gemeinsamen Weg der 1B bedeutet.

Werken 4 a, 4 c

Naturwissenschaftliche Werkstatt: Kosmetik selbst gemacht!

Aufgrund der zahlreichen Anmeldungen zum Kurs ‚Kosmetik selbst gemacht‘ wurde ein zweiter Kurs angeboten. Auch dieses Mal konnten acht Schülerinnen (aus der 2a, der 2b und der 2d Klasse) teilnehmen. Die Mädchen haben eine Handcreme und prickelnde Badeperlen hergestellt! Die Schülerinnen waren sehr fleißig und interessiert, haben sich geschickt angestellt und gut gearbeitet. Als Duftnote für die Creme konnte zwischen Zitronen- und zarten Rosenduft gewählt werden. Die Entscheidung war für einige Mädchen nicht leicht!!!

Naturwissenschaftliche Werkstatt: Feuer und Flamme

Im Rahmen der Talenteförderung veranstaltet die UNESCO-NMS Mondsee erstmals naturwissenschaftliche Kurse, für die sich die Schülerinnen und Schüler klassenübergreifend und freiwillig melden können. Am 6.4.2016 fand die „Naturwissenschaftliche Werkstatt“ unter dem Motto „Feuer und Flamme“ statt. Teilnehmende Schülerinnen und Schüler waren: Niko Höhenberger und Xaver Schatzl (2a), Lukas Seiringer (2d),Stefani Trivkovic und Daria Yazdani (3a), Katharina Landauer, Niklas Kremmel und Sebastian Schwarzmann (3d) Sie führten verschiedenste Experimente rund ums Feuer durch und waren mit Begeisterung und viel Engagement dabei.

Sophie Kern

KOMPETENZ- und RESSOURCENTRAINING mit Schwerpunkt Instant Messenger“

Die 1B Klasse hatte am Freitag, 08.April einen Workshop zum Thema "Kompetenz- und Ressourcentraining mit Schwerpunkt Instant Messenger" mit Michael Eichinger. In der ersten Hälfte setzten wir uns mit der Oberflächlichkeit der üblichen Antworten auf die Frage nach dem jeweiligen Befinden auseinander (eh gut, geht schon, schlecht, …), bzw. auch mit der Ernsthaftigkeit bzw. dem tatsächlichen Interesse an der Antwort auf die geäußerte Frage. Die zweite Einheit war den verschiedenen Kommunikationsmöglichkeiten der heutigen Zeit und davon ausgehend insbesondere dem Instant Messenger (zum Beispiel Whatsapp) gewidmet. Es waren äußerst informative, interessante, intensive Stunden, die Kinder legten rege Anteilnahme und großes Interesse an den Tag! Sie wurden von Herrn Eichinger sehr für ihre außergewöhnliche Sensibilität und auch das umfangreiche Wissen gelobt. Wenn möglich wird es nächstes Schuljahr eine Fortsetzung respektive Erweiterung und Vertiefung des Themas in ähnlicher Form geben.

Projekt Wasserleben  - Exkursion zum Reinhalteverband Mondsee - Irrsee - 3 a

Unser 3. Lehrausgang im Rahmen des Projekts "Wasserleben" führte uns zum Reinhalteverband Mondsee - Irrsee. In einer 1,5 stündigen Führung lernten wir nun, nach der theoretischen Vorbereitung in der Schule, die drei Schritte der Abwasserreinigung - mechanische, biologische und chemische Klärstufe - vor Ort kennen. Lehrausflüge in die Praxis bereichern den Schulalltag in vielerlei Hinsicht. Wir bedanken uns bei Herrn Knoblechner für die kompetente Führung.

Monika Hofauer

Alles Theater

Dieses Jahr nahmen drei begabte Schüler der UNESCO-NMS MONDSEE am IMPRO-THEATERKURS der Talente-Akademie im Schloss Traunsee teil. Dabei konnten sie innerhalb von drei Tagen ihre spontanen Einfälle auf der Bühne umsetzen. Und nebenbei durfte man in einem Schloss übernachten. Auf dem Programm stand: Gefühle, Berufe, Bilder, Geschichten darstellen. Bei 5-4-3-2-1…Aktion ging es los!!! Zum Abschluss durften die Akteure das Gelernte am letzten Kurstag den Eltern darbieten. Natürlich mit Lampenfieber!! „Super!!“, sagten Ylva, Leonie, Maximilian

Johann Buttinger

Gibt es die perfekte Wintersportwoche? JA - natürlich!

Voll Vorfreude, Begeisterung und Spannung fuhren die 2. Klassen der UNESCO NMS Mondsee nach Radstadt ins Jugendgästehaus Bachlehen. Wieder einmal zeigten sich das Wetter und die Pistenverhältnisse von ihrer besten Seite, was sich natürlich auch auf die Stimmung der Teilnehmer auswirkte. Es wurde fleißig geübt, trainiert, gecarvt und auch der Einkehrschwung erlernt, somit stand einem erfolgreichen Abschlussrennen nichts mehr im Wege. Jeder Einzelne gab sein Bestes und schlussendlich konnte jeder einen Preis mit nach Hause nehmen.

Dank:

- an alle SchülerInnen und Schüler, da durch ihr diszipliniertes Verhalten eine               unfallfreie Wintersportwoche möglich war.

- an alle Lehrerinnen und Lehrer für ihr Engagement und ihre Einsatzbereitschaft!

- an unsere Sponsoren für ihre alljährliche Unterstützung:

Fa. Kienesberger, Optiker Wimmer, BWT, IQ, Cafe Brenneis, RAIBA Mondseeland, Oberbank Mondsee, Adventure - Fishing Store Zell am Moos, Fa. Reindl Bau, Arbeiterkammer Salzburg, Firma Camaro Komperdell, Buchhandlung Weidinger, Firma Essl Mondsee, Eurospar Mondsee, Schulwart Harry Kurfner

Kosmetik selbst gemacht

Bei diesem Kurs wurden hochwertige Kosmetikprodukte hergestellt. Insgesamt acht Schülerinnen aus der 2a, der 2c und der 4b haben fleißig gearbeitet und nach vorgegebenem Rezept eine Handcreme mit Bienenwachs sowie einen Lippenpflegestift erzeugt. Diese Kosmetika durften sie natürlich mit nach Hause nehmen. Aufgrund der vielen Interessenten/Anmeldungen für diesen Kurs wird ein zweiter Termin ausgeschrieben.

Der nächste Kurstermin ist am 13.4.2016

Alle, die sich zum Kurs ‚Kosmetik selbst gemacht‘ angemeldet haben und keinen Platz ergattern konnten, müssen sich – bei Interesse – erneut anmelden!

Gesunde Jause - 4 A

Kurz vor den Osterferien verwöhnten die Schülerinnen und Schüler der 4.a alle Schüler der Unesco- NMS mit einer gesunden Jause. Zur Auswahl standen verschiedene Vollkornbrote mit „Erdäpfekaas“ oder Avocadoaufstrich. Besonders beliebt war das köstliche Müsli mit Früchten und die Naschkatzen konnten unter verschiedenen Muffins und Vollkornkuchen wählen. Mein ganz besonderer Dank geht an „meine“ fleißige und so herrlich unkomplizierte 4.a!

Gabriele Sesser-Lausenhammer

San Shou mit Mahdi

Mit Mahdi Mardani aus Afghanistan konnten mehrere Klassen einen spannenden Einblick in die chinesische Kampfkunst San Shou bekommen. Dabei ist Disziplin sehr wichtig, es geht darum, die Kraft effizient einzusetzen. San Shou ist eine Möglichkeit der Selbstverteidigung. Nach einer ausführlichen Aufwärmphase wurden verschiedene Schlag- und Wurftechniken geübt. Die Schülerinnen und Schüler waren mit Feuereifer dabei und haben mit viel Spaß eine Menge gelernt. Herzlichen Dank an Mahdi, dass er sich so viel Zeit für uns genommen hat.

Click & Check

Präventionsprojekt zur Verhinderung von Jugendgewalt im Zusammenhang mit den neuen Medien.

Schülerinnen und Schüler der 2c beteiligten sich am Projekt Click&Check. Dabei wurden sie von Michael Eichinger, einem Polizisten, über die Gefahren von Cybermobbing aufgeklärt und sensibilisiert im sinnvollen und verantwortungsbewussten Umgang mit neuen Medien (Internet, Handy, Chatrooms und Computerspiele). Gleichzeitig wurden Konfliktbewältigung, Rechtsbewusstsein und Zivilcourage gefördert. Insgesamt soll das gesamte Feld des verantwortungsvollen Umganges Jugendlicher mit modernen Kommunikationsformen (Handy und Internet) betrachtet werden, wobei auch der Verbreitung allgemein negativer Inhalte und dem stets präsenten Thema „Gewalt und Mobbing“ Augenmerk geschenkt wird. Beim Programm „Click&Check“ versucht Michael Eichinger, Beauftragter in der Gewalt-, Sucht- und Eigentumsprävention der das Rechtsbewusstsein von Jugendlichen anhand von kurzen Videofilmen zu fördern und auf interessante Art und Weise Gesetzesinformation zu vermitteln. Beim vorangegangenen, gut besuchten Elternabend informierte Michael Eichinger die Erziehungsberechtigten über Gewaltdelikte, Früherkennung von Gefahren und den verantwortungsbewussten Umgang mit Handy und Computer. Wir bedanken uns bei Michael Eichinger und wünschen uns, dass das Ziel von „Click & Check“ erreicht wird: Alle Jugendlichen sollten nach diesem Workshop neue Kompetenzen im Umgang mit Gewaltmedien, Facebook & Co erlangt haben.

Karin Stüber, Michael Maier

Kein Faschingsumzug ohne UNESCO NMS

Diesmal waren die Schülerinnen und Schüler die treibenden Kräfte, um am Faschingsumzug der Marktgemeinde Mondsee, am 9.2.2016, teilzunehmen. Wochen vorher begannen Gespräche, Überlegungen, Diskussionen, welches Thema wir heuer darstellen sollten. Schließlich einigten wir uns auf „EinsteinInnen“! Dieses Motto erschien uns passend, da Begabtenförderung und Leistungsbereitschaft an unserer Schule einen hohen Stellenwert haben. In Form eines Akrostichons wurden unsere Überlegungen auch grafisch, in Form eines Plakates, dargestellt. Dank gilt vor allem den vielen SchülerInnen, LehrerInnen, dem Direktor und auch den Müttern, die in ihrer Freizeit an den Vorbereitungen und am Umzug teilnahmen.

Schüleraustausch Mondsee - Carpi

08.-12. Februar 2016

Am Montagnachmittag kamen (bereits zum 3. Mal) die schon mit großer Spannung und Aufregung erwarteten Partnerschüler aus Italien in Mondsee an, wurden in der UNESCO-NMS empfangen, um dann ihren ersten Abend in den Gastfamilien zu verbringen. Die Herausforderung des Besuches stellt für Gastgeber und Gäste jedes Mal eine Herausforderung dar, zumal die Kinder einander beim ersten Treffen höchstens aus schriftlichen Kontakten, aber nicht persönlich kennen. Sich aufeinander einzulassen, Rücksicht auf die Bedürfnisse eines anderen zu nehmen, sich den Gepflogenheiten der doch etwas anderen Kultur anzupassen und die gemeinsame Zeit sinnvoll und unterhaltsam zu verbringen, sind die vordergründigen Aspekte dessen, wovon abgesehen vom sprachlichen Austausch auf beiden Seiten profitiert wird. Die italienischen Gäste besichtigten Salzburg, machten einen Ausflug nach Hallstatt, Bad Ischl und St.Gilgen und besuchten einige Unterrichtsstunden mit ihren österreichischen Partnern. Der Donnerstag als letzter gemeinsamer Tag wurde mit gemeinsamem Eislaufen in der Eishalle Mondsee begonnen. Nach einem „Fotoshooting“ konnten sich die Schülerinnen und Schüler bei einem von der Marktgemeinde Mondsee gesponserten Mittagessen in der Schülerausspeisung der SMS Mondsee für den Nachmittag stärken. Mit den vormittags bzw. im Laufe der Woche gemachten Fotos wurden kurze Power-Point- Präsentationen für den Abschlussabend vorbereitet. Der letzte gemeinsame Abend stand im Zeichen der Präsentationen der Schülerinnen und Schüler und des Dankes von allen Seiten vor allem an die Gasteltern des Mondseelandes für ihre Bereitschaft zur Aufnahme der italienischen Gäste und fand seinen Ausklang bei einem kleinen gemeinsamen Imbiss. Nach zwei gemeinsamen Turnstunden mit Herrn Buttinger war der Abschied am Freitag zwar sehr herzlich und wehmütig, aber in Anbetracht des bevorstehenden Wiedersehens im Mai doch erträglich. Die Eindrücke der beiderseitigen Herzlichkeit und der entstandenen Freundschaften werden unsere italienischen Freunde nach Hause und uns in die Ferien und darüber hinaus beleiten!

Begabtenförderung in Mathematik mit Prof.Sodl

Am Dienstag, 02.02.2016 besuchte Mag. Dr. Rupert Sodl, ein Mitarbeiter der Talenteakademie Schloss Traunsee und zuständig für die (Hoch)Begabtenförderung an der PH OÖ, unsere Schule. Er verbrachte mit 14 mathematisch besonders begabten Schülerinnen und Schülern der 2. bis 4. Klassen einen Vormittag. Die jeweils zwei Klassenbesten des Kängurutests konnten so Mathematik außerhalb des „normalen“ Unterrichts erleben. Anhand geometrischer Aufgabenstellungen wurde den Schülerinnen und Schülern von Dr. Sodl gezeigt, dass Mathematik mehr ist, als nur das bloße Rechnen – dass auch das Finden von Lösungswegen, das Probieren, das Sehen von Zusammenhängen und das Beweisen von Annahmen dazugehören. Die Kinder zeigten sich von seiner humorvollen und freundlichen Art begeistert und fanden diese Stunden äußerst interessant und lehrreich. Ihnen gefiel auch, dass „etwas gemacht wurde, das man im normalen Unterricht nicht lernt.“ Der Vormittag war ein großer Erfolg und die Schülerinnen und Schüler möchten sich noch einmal bei Dr. Sodl herzlich bedanken.

2. Phase  des Pfahlbau- Projektes

Der 4. Workshop brachte unseren Jungforschern viel Neues. Katja Bankhammer und ihr Team von OTELO, dem offenen Technologielabor, führten die äußerst interessierten Schüler in modernste technische Methoden zur Darstellung von prähistorischen Funden ein. Ein genau geplanter, stringent durchgeführter Stationen Betrieb ermöglichte es uns, sowohl einen 3D Drucker live bei der Nachbildung eines steinzeitlichen Fundstücks zu beobachten, als auch händisch nach „3D Druckmethode“ (zerlegt in Schichten und wieder zusammengesetzt) dieses Artefakt vergrößert nachzubauen. Dazu mussten die Schüler mit dem Styroporschneider hantieren, was großen Spaß machte, sich aber als gar nicht so einfach herausstellte. Außerdem durften die Schüler ihre Fingerfertigkeit mit dem 3D Doodler und der Heißklebepistole erproben, was kreative Talente zu Tage förderte. Schließlich konnte noch ein eigenes „Werkstück“ aus Lego gebaut werden, das anschließend mit dem Tablet und mit der Kamera gescannt werden sollte, wie bei einem echten Fund. Mit einer kurzen Powerpoint Präsentation erhielten unsere Jungforscher schließlich noch den notwendigen theoretischen Überbau. Das Echo der Teilnehmer fiel einstimmig aus: Soooo ein toller Vormittag! Das werden wir nie vergessen! Auch für uns begleitende Lehrer war es sehr spannend, in die Welt der Technik einzutauchen. Vor allem aber hat uns berührt, wie konzentriert und arbeitswillig unsere Schüler bei der Sache waren. Ein Dankeschön an Katja Bankhammer und ihr tolles Team von OTELO, die uns so einfühlsam ein wirklich abwechslungsreiches, spannendes Programm ermöglicht haben!

Alexandra Dürnberger Ulrike Westenthaler

TAGE der BEGEGNUNG 2016

Am 14. und 15. Jänner 2016 lud die UNESCO-NMS Mondsee die Viertklassler der umliegenden Volksschulen zu den traditionellen „TAGEN der BEGEGNUNG“. Rund 200 Schülerinnen und Schüler aus 11 Klassen der Volksschulen Oberhofen, Zell am Moos, Mondsee, Tiefgraben/St.Lorenz, Loibichl, Oberwang und Unterach mit ihren Begleitlehrern/ -innen und mit ihren interessierten Eltern lernten in einem spannenden und handlungsorientierten 6teiligen Stationsbetrieb die schulische Arbeit an einer Neuen Mittelschule kennen. Nach der Begrüßung durch Herrn Dir. Gustav Widlroither wurden die Volksschüler höflich und freundlich von den Guides aus der 4b und 4c nach einem fixen Zeitplan von Station zu Station geführt. Schülerinnen und Schüler der 4a , 4b und 4c-Klasse unterstützten mit großem Einsatz und mit vorbildlicher Disziplin unsere engagierten Lehrerinnen und Lehrer bei den sechs Stationen. Da wurde bei Frau Reiss und Frau Hufnagl Italienisch und Französisch gesprochen, gesungen und gespielt, Englisch bei Frau Dürnberger gelernt, Basiswissen am Computer bei Frau Hofauer geübt, in Biologie stand das Mikroskopieren bei Frau Königstorfer und bei Frau Sesser auf dem Programm. Bei der Station „Alles Mathe“ mit Frau Kern und Frau Spießberger wurden Spiele zur Raumvorstellung und lustige Kartentricks angeboten. Im Turnsaal wartete ein abwechlungsreicher Erlebnisparcours bei den Turnlehrern Graspointner und Maier auf unsere kleinen Gäste, die dann in der Schulküche bei Frau Westenthaler ihre Jause selbst zubereiteten. Die mitgekommenen Eltern und Begleitlehrer / -innen stärkten sich im Elterncafé und bekamen zu ihren noch offenen Fragen zur Neuen Mittelschule Auskunft vom Schulleiter und von Frau Humer. Viel Begeisterung, Leidenschaft und Ideenreichtum der eingesetzten Lehrerinnen und Lehrer machten diese zwei Tage wieder zu einer nachhaltigen Werbung für unsere Schule. Unsere kleinen Besucherinnen und Besucher waren mit vollem Eifer bei der Sache und konnten tolle schulische Eindrücke mit nach Hause nehmen.

Beitrag: Dir. Gustav Widlroither

Projekttag mit Asylwerbern

MITEINANDER (er)leben  -  VONEINANDER lernen

Der jährlich im Sinne der UNESCO-Grundsätze stattfindende schulische Projekttag am 22.12.2015 stand ganz im Zeichen der aktuellen Flüchtlingssituation. Anfang und Mittelpunkt von Integration ist das Miteinander. Da auch in und um Mondsee viele Asylbewerber Quartier gefunden haben, deren Kinder zum Teil unsere Schule besuchen, wurden einige von ihnen für diesen Tag zu uns eingeladen, um uns in ihre Welt zu entführen. Beim gemeinsamen Tanzen und künstlerischen Umsetzen von uns fremden, sehr ästhetisch aussehenden Schriftzeichen sowie beim Kochen und Austauschen von Informationen über die jeweiligen Herkunftsländer Syrien, Irak und Afghanistan hatten sowohl unsere Gäste als auch Schüler und Lehrer die Gelegenheit, die andere Kultur zu erleben und so voneinander zu lernen. Alle Beteiligten konnten sich am syrisch-österreichischen Buffet bei Falafel, Fladenbrot, Schnitzel mit Kartoffelsalat, Apfelstrudel, etc. stärken. Hautnah konnten Schüler, Lehrer, Asylbewerber und unsere Ehrengäste, die beiden Vöcklabrucker Pflichtschulinspektoren Dr. Helga Kreuzhuber und Franz Spiesberger, Bürgermeister Alois Daxinger (Innerschwand am Mondsee) und Michaela Froschauer (ehrenamtliche Koordinatorin für die Mondseeland-Flüchtlingshilfe), die Begegnung der unterschiedlichen Mentalitäten und Kulturen erleben und erfahren, dass wir bei allen Verschiedenheiten sehr viel gemeinsam haben! Offenheit und Herzlichkeit der Begegnungen waren auf beiden Seiten sehr groß, die Bereicherung ebenfalls ! DANK und ANERKENNUNG von der Bildungsregion Vöcklabruck-West erhielten die beiden Kolleginnen, Regina Reiss und Judith Hufnagl, für die vorbildliche Vorbereitung und für die gelungene Durchführung des Projekttages.

Christkindl aus der Schuhschachtel

Erstmals beteiligte sich die UNESCO NMS Mondsee an der Weihnachtsaktion 'Christkindl aus der Schuhschachtel' der oberösterreichischen Landlerhilfe. Viele Schüler (und auch einige Lehrerinnen) packten fleißig Schulsachen, Süßigkeiten, Toilettartikel, Spielsachen usw. in Schuhschachteln und verpackten sie liebevoll in Geschenkspapier. Insgesamt konnten wir 53 Pakete an die Landlerhilfe übergeben. Die Landlerhilfe ist bereits mit freiwilligen Helfern nach Rumänien und in die Ukraine gereist, um dort die Weihnachtsgeschenke an arme Kinder zu verteilen. Jedes einzelne Paket hat dazu beigetragen den Kindern ein Lächeln auf ihr Gesicht zu zaubern und eine große Freude zu bereiten. Vielen Dank an alle, die diese Aktion unterstützt haben! Sophie Kern

Caritas – Schenken mit Sinn – „Schenken Sie doch heuer einen Esel“

Beim Elternsprechtag am Freitag, den 27. November 2015, veranstalteten die Schülerinnen und Schüler der 2b und 2d Klasse der UNESCO NMS Mondsee eine Tombola, mit deren Erlös sie die Aktion der Caritas „Schenken mit Sinn“ unterstützten. Sie stellten unter tatkräftiger Mithilfe der Eltern wirklich tolle Preise zur Verfügung:  Selbstgebasteltes, Selbstgemachtes (Marmelade, Müsli, Mützen…), Spiele,  Stofftiere, Bücher ...

Die Schülerinnen und Schüler waren mit viel Freude und Eifer dabei. Durch ihr große Engagement war es möglich, dass wir   

 

©      7 x ein Essen für ein Kind für einen Monat

©     1 x einen Schlafplatz für Mutter und Kind

©     2 x eine Ziege 

©       3 x ein Babypaket

©       2 x einen Esel

©       3 x eine kleine Hühnerschar

 

 

im Gesamtwert von 352  Euro für bedürftige Menschen im In- und Ausland kaufen konnten.

 Einen besonders herzlichen Dank möchten wir an die Eltern der Schülerinnen und Schüler der 2b und 2d richten, ohne deren Mithilfe diese Aktion nicht möglich gewesen wäre. Danke!!!

Nähere Informationen unter www.schenkenmitsinn.at

RL Dagmar Maul,  RL Theresia Fischinger

 

Besuch vom BORG, HAK, HLW

Am 5. November 2015 besuchten interessierte Schülerinnen und Schüler der UNESCO NMS Mondsee die HAK und die HLW in Neumarkt am Wallersee und das BORG Straßwalchen. Neben viel Information von allen drei Schulen gab es auch ein Mittagessen in der HLW sowie Musik – und Gitarrenunterricht im BORG. Auch die Stabheuschrecken und die Achatschnecke begeisterten die Besucherinnen und Besucher.

Christine Holzinger (Bildungsberaterin)

Weltkulturerbe goes Theatre

Am 28. und 29.10. 15 fand für unsere Jungforscher an der UNESCO NMS Mondsee der dritte Workshop in Sachen Pfahlbau statt. Dieses Mal besuchten uns Frau Drin Alexandra Schwell und Herr Mag. Stefan Handler von der Universität Wien für zwei mal sechs Stunden. Nach kurzem Resümee über die Hausaufgaben des Sommers, die Erstellung von Mental Maps und Fotos/Videos bezüglich Pfahlbauten, ging es mit Schwung an die neue Aufgabe: Die Schüler sollten ein Theaterstück entwickeln, die Rollen verteilen, Kostüme suchen, proben und schließlich auch vor Publikum aufführen! Als Rahmenhandlung dienten Inhalte, die in den von den Schülern geführten Interviews zum Thema Pfahlbau- Weltkulturerbe verstärkt vorgekommen waren. Außerdem sollten Zitate der Interviewten im Theaterstück Platz finden. Doch zunächst wurden unserer jungen „Schauspieler“ für kommende Herausforderungen locker gemacht. Bei strahlendem Sonnenschein probten wir auf der Schulwiese verschiedenste Bewegungen, Laute und Gesten zu lauter Musik. Vorbeiwandernde Spaziergänger mögen sich etwas gewundert haben! Umso begeisterter arbeiteten die Schüler und ließen sich von der lockeren, selbstbewussten Art unsrer tollen Instruktoren anstecken. Dann wurde es ernst: „Die Jagd nach dem verschwundenen Urknödel“ sollte uns alle nun für zwei Tage in ihren Bann ziehen. In diesem Krimi macht sich eine fürchterliche Räuberbande namens „Black devil“ mit einer Schatzkarte auf den Weg, um den sehr wertvollen Urknödel, der als neolithisches Relikt im Pfahlbau- Museum Mondsee ausgestellt ist, zu stehlen und auf der Internet- Verkaufsplattform „willhaben“ zu verkaufen. (Übrigens: Mag. Stefan Handler stellte tatsächlich ein solches Inserat ins Netz und bekam dafür die abenteuerlichsten Angebote!!!) Die gesamte Gemeinde, Bürgermeisterin, Museumsdirektorin, zwei tolle Kommissare, zwei Journalistinnen und der Knödelwirt “Sepp“ kämpfen um den Urknödel, der unbedingt wieder an seinen Platz zu den Pfahlbauten soll, damit das Mondseeland vom Fluch verschont bleibt. Laut diesem soll die gesamte Gegend bis zum Schafberg unter Wasser gesetzt werden, falls der Knödel von seinem Platz verschwindet. Erstes Anzeichen: Die Knödel zerfallen dem Knödelwirt! Nach wilden Kämpfen kommt der Urknödel zurück in die Fluten des Mondsees und der Knödelwirt, erleichtert, dass seine Knödel wieder fest sind und nicht mehr wässrig verflucht, lädt alle zum Knödelfestessen ein. Die Räuberbande landet im Gefängnis! Am Ende einer anstrengenden, dichten Probenarbeit war es so weit: Die dritten und zweiten Klassen der UNESCO NMS und eine Klasse des PZ Mondsee kamen als Zuseher und verfolgten die mit flotter, passender Musik untermalte Handlung im zur Bühne umfunktionierten Turnsaal der Schule. Nach einer vergnüglichen, rasanten halben Stunde spendeten die begeisterten Zuseher dem Schauspielerensemble und den Regisseuren begeisterten Applaus. Zusammenfassung eines Mitwirkenden: „Es war sooooo lustig!“ Auch für uns Lehrer war es eine besondere Gelegenheit, unsere Schüler einmal in anderer Rolle beobachten und dabei ganz neue Seiten an ihnen kennenlernen zu dürfen!

Alexandra Dürnberger Ulrike Westenthaler

Projekt Wasserleben - 3 a Klasse

Dienstag, 20.10.2015 - 7.45 Uhr - Endlich! Unser erster Lehrausgang im Rahmen des Projektes "Wasserleben" konnte beginnen. Wir machten und sehr motiviert und gespannt auf den Weg zum Strandbad Schwarzindien. Dort erwarteten uns bereits Frau Dr. Wanzenböck, Frau Kammerlander (Forschungsinstitut für Limnologie) und Frau Ellmauer (TechnoZ).  Nach einer kurzen theoretischen Einführung ging es dann endlich los. Ausgestattet mit Becherlupen, Plastikbehältern und Zahnbürsten suchten wir unter Steinen und  auf Hölzern nach Wimperntierchen und Plattwürmern. Anschließend konnten wir im Forschungsinstitut für Limnologie in die Welt unserer gesammelten Einzeller und Plattwürmer mittels Mikroskop eintauchen. Kaum zu glauben, was sich in einem Wassertropfen so alles tummelt. 
Während eine Gruppe unserer Klasse mikroskopierte, beschäftigten sich die anderen mit Experimenten zum Thema Energiegewinnung. Zwischendurch spielten wir Activity in einer eigens für das Projekt "Wasserleben" entworfenen Variante. 

Die 3 A Klasse bedankt sich für diesen interessanten und bereichernden Vormittag!

Monika Hofauer + 3 A

 

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier: http://wasserleben.ciliates.at/

 

ABCi zu Gast an der UNESCO NMS Mondsee

Vom 12. bis 16. Oktober 2015 hatten alle Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen die Möglichkeit ihre Englischkenntnisse, vor allem im Sprechen,  zu verbessern. Sie arbeiteten täglich 6 Einheiten mit 5 Lehrerinnen und Lehrern (Native Speakers) an zwei Projekten: Travel and Culture; UK and US sports.  Die Ergebnisse wurden dann am Freitag im Turnsaal den Eltern und Mitschülern vorgestellt. Wie schon letztes Jahr begeisterte das junge Team von ABCi die Schülerinnen und Schüler.

Flüchtlinge herzlich willkommen in der UNESCO NMS MONDSEE

Seit 21. September 2015 werden an der UNESCO – NMS Mondsee zehn Flüchtlingskinder der Betreuungsstelle Mondsee unterrichtet. Mittlerweile ist seit 19.Oktober 2015 ein weiterer Schüler aus dem Iran dazugekommen. Es handelt sich hierbei um vier Mädchen und sieben Burschen im Alter von 10 bis 14 Jahren. Sie kommen aus Afghanistan, Syrien und aus dem Iran. Die Pfarre Mondsee hat die Kinder großzügig mit neuen Schulrucksäcken, Federschachteln, etc. ausgestattet. Die Freude darüber war bei den Kindern groß! Vielen Dank an Herrn Pfarrer Dr. Ernst Wageneder dafür ! Die Flüchtlingskinder werden täglich in der Betreuungsstelle abgeholt, von einem Bus der Firma Feichtinger in die Schule gebracht und nach der 4.Unterrichtseinheit zurückgefahren. Vielen Dank an die vier Mondseelandgemeinden für die Finanzierung dieses Schülertransfers ! Die Schülerinnen und Schüler erhalten täglich drei Stunden Deutsch – Unterricht von Frau Doris Richardt, einer extra vom LSR OÖ. dienstzugeteilten Deutschlehrerin. In der 4.Einheit werden sie auf fünf Klassen aufgeteilt und im Unterricht integrativ mitgeführt. Die Kinder sind sehr lernwillig und besuchen gerne die Schule. Zunächst war es notwendig, dass die jungen Menschen unsere Schrift erlernen. Diese Alphabetisierung ist wichtig, um das Lesen zu erlernen. Dabei haben sie bereits große Fortschritte gemacht. Ein Großteil der Kinder kann nun schon in Deutsch lesen und schreiben. Unsere Pflichtschulinspektorin Frau Dr. Helga Kreuzhuber war bereits an der Schule und überzeugte sich von der gelungenen schulischen Integration der Flüchtlingskinder. Die Zusammenarbeit mit der Betreuungstelle Mondsee funktioniert sehr gut: Frau Hödlmoser und Frau Past hatten bereits ein Gespräch mit der Schulleitung und Frau Richardt. Sie besuchten die Flüchtlingskinder im Unterricht und werden von der Schule stets am Laufenden gehalten. Die Kinder würden mit ihren Eltern sehr gerne in Österreich bleiben. Sie genießen – nach eigenen Aussagen ¬¬¬¬– den Frieden, die freundlichen Menschen und die Schönheit unseres Landes. Ja, und sie haben bereits Zukunftspläne. Zwei der Burschen – Muhammad Ali und Ayub -möchten gerne Bautechniker werden, Farida will Ärztin werden, Fahima hofft in der Modewelt durchzustarten zu können und Arshias Traumberuf ist Tierarzt. Alle anderen wollten sich noch nicht festlegen. Wir, der Leiter und das Lehrerteam der UNESCO– NMS Mondsee, freuen uns über die Lernwilligkeit der Kinder und werden sie bei ihrer Ausbildung bestmöglich unterstützen!

Beitrag: Gustav Widlroither, Doris Richardt

Besuch der BIM in Wels - 3. Klassen

Wie jedes Jahr besuchten die SchülerInnen der 3. Klassen auch heuer wieder die Berufsinformationsmesse in Wels. Was will ich einmal werden? - Ist dafür der Besuch einer weiterführenden Schule erforderlich? Welche Schulen gibt es? Kann ich meine Berufsziel auch mit einer Lehre erreichen? Welche Betriebe bilden Lehrlinge aus? Viele Fragen schwirren den jungen Menschen durch die Köpfe. Die BIM versucht in vielfältiger Weise, Antworten darauf zu geben.

Besuch aus Japan – Österreichisch-Japanischer Jugendaustausch (ÖJJ)

Als Japanologie-Studentin der Universität Wien und begeisterte Mondseerin habe ich den Österreichisch-Japanischen Jugendaustausch (ÖJJ) 2015 organisiert. Dabei haben elf junge Japaner nicht nur Wien, Burgenland, Salzburg und Mondsee besucht, sondern auch einen „Mondsee-Tag“ erlebt. Dankbar bin ich für die Bereitschaft und das Entgegenkommen in meinem Heimatort, den japanischen Gästen auch einen unvergesslichen „Mondsee-Tag“ am 24.9.2015 zu bieten: Direktor Gustav Widlroither der UNESCO NMS Mondsee hat die japanischen Gäste in seiner Schule herzlich willkommen geheißen. Er erklärte in englischer Sprache den jungen Japanern das österreichische Schulsystem und führte sie durch das Schulgebäude, um ihnen einen guten Einblick in den Schulalltag zu ermöglichen. Schließlich konnten die Gäste den Schülerinnen und Schülern der 4a Klasse ihre Heimat Wakayama in einer Powerpoint-Präsentation vorstellen. Ein besonderes Highlight war für alle das gemeinsame Origami-Falten. Nach diesem sehr informativen Vormittag waren die jungen Japaner im Gemeindeamt der Marktgemeinde Mondsee eingeladen, wo Bürgermeister Karl Feurhuber die Gäste aus Japan mit einer Jause willkommen hieß. Es folgte eine Kirchenführung in der „Sound of Music Church“ Basilika St. Michael durch Mag. Frank Landgraf. Bei einem traditionell österreichischen Abendessen mit Frittatensuppe, Krautwickler und Schwarzwälder Kirschtorte im Pfarrhof Mondsee konnten sich die jungen Japaner stärken, ehe sie von der Jugend der Trachtengruppe „Stoawandla“ eine Tanzstunde in österreichischem Volkstanz erhielten.

Beitrag von Lisa Fischinger

Eröffnungsgottesdienst 2015 - Gottes bunter Regenbogen

In den letzten Tagen konnten wir besonders schöne Regenbogen beobachten, und ohne das vorhersehen zu können, haben wir für den Eröffnungsgottesdienst das Thema „Gottes bunter Regenbogen“ gewählt. Ein Regenbogen entsteht, wenn Regen und Sonne aufeinander treffen. Ein Schuljahr ist mit einem Regenbogen zu vergleichen. Es wird auch hier Regen- und Sonnenstunden geben, Momente des Glücks und der Sorgen werden sich abwechseln. Damit das Schuljahr trotzdem schön wird, sind ein paar Dinge wichtig

  • dass wir eine gute Klassen- und Schulgemeinschaft haben
  • dass wir einander helfen
  • dass wir uns immer wieder versöhnen
  • dass wir Freude weitergeben, indem wir freundlich aufeinander zugehen
  • dass wir Vertrauen haben können – in unsere Fähigkeiten, in unsere             Mitmenschen, letztendlich das Vertrauen, dass unser Leben in Gottes guter Hand geborgen ist….

Wenn uns das gelingt, ja dann berühren sich Himmel und Erde!!!


RL Dagmar Maul RL Theresia Fischinger

UNESCO-NMS Mondsee unterstützt Flüchtlingshilfe

Die Schüler – zusammen mit den Spenden des Lehrerteams – der UNESCO-NMS Mondsee stellten ihr „freiwilliges Nenngeld“ vom Schulsportspektakel in der letzten Schulwoche des vergangenen Schuljahres den Flüchtlingen im Mondseeland zur Verfügung. Direktor Gustav Widlroither übergab beim Eröffnungswortgottesdienst am 15.9.2015 den Spendenbetrag in Höhe von 838,08€ an Pfarrer Dr. Ernst Wageneder als Zeichen der Menschlichkeit und Solidarität zur Unterstützung der lokalen Flüchtlingshilfe.

Sportwoche in Ossiach Mai 2014

Vom 15. bis 19. Juni 2015 waren die 3a, 3b und 3c Schüler-innen auf Sportwoche am Ossiachersee im Terrassencamping Martinz. Trotz mehrmaliger Nässe von oben war die Stimmung hervorragend. So konnten alle Schüler ihre Hauptsport- und Zweitsportart ausüben. zB. Surfen, Kajak, Tennis, Standup paddeling, Mountainbike, Adventure mit Tauchen, Klettern, Rafting, Beachvolleyball. Wie zu Hause fühlten sich die Schüler-innen in ihren Häusl`n bzw. Wohnwägen. Am letzten Abend gab es eine Grillerei und alle waren sich einig: Kärnten wir kommen wieder! Das Lehrerteam: A. Graspointner, J. Buttinger, E. Königstorfer-Prohaska, U. Schröcker,G. Sesser-Lausenhammer, J. Hufnagl.