Optische Täuschungen

Ein wirklich interessanter Nachmittag, bei dem die Augen förmlich ins Rollen kamen bzw. ausgetrickst wurden.

Wer würde nicht bei Namen von Farben, die dann mit anderer Farbe geschrieben werden (z.B. „ROT“ mit gelbem Stift geschrieben) ein kleines Durcheinander in der Konzentration herbeigeführt bekommen ;-)?... oder erstaunt sein, wenn sich zwischen zwei zusammengehaltenen Zeigefingern vor den Augen plötzlich ein kleines Würstchen bildet?.... oder Zeit brauchen, in 3D-Bildern versinken zu können ….oder…oder…oder ??

Marianne Höglinger

Ernährung und Haushalt

In unserer Küche geht es rund: Das, was auf den Tisch kommt, soll:

  • gesund und
  • in 1,5 h fertig sein,
  • hervorragend munden, den Geschmack von allen SchülerInnen treffen
  • und auch für das Auge eine Genuss sein!!!

 

Außerdem will der Tisch je nach Anlass dekoriert, Töpfe geschrubbt, Geschirr gespült und Öfen geputzt werden. Ein bisschen Theorie sollte auch nicht fehlen! Gar nicht so einfach zu bewältigen, aber wir schaffen es und haben großen Spaß dabei!

 

Monika Hofauer

Textiles Werken - Seidenmalen

Seidenkrawatten 2 B

Die Schülerinnen und Schüler der 2b Klasse haben sehr erfolgreich und kreativ ihre Ideen zum Thema „Krawatten“ umgesetzt. Nach einer kurzen Entwurfphase konnten sie ihr selbstentworfenes Bild auf die Krawatte übertragen und mit Seidenfarben bemalen. Auch unser Direktor Gustav Widlroither wurde mit einer selbstgemalten UNESCO Krawatte überrascht.

Tetrapacktaschen - "Aus alt mach neu"

Die Mädchen der WTX-Klasse (2b) haben mit dieser Arbeit wirklich ihr Geschick und ihre Geduld bewiesen. Sie alle sammelten schon von Schulanfang fleißig die ausgetrunkenen Packerl Milch, Apfelsaft, Orangensaft oder ähnliches, anstatt sie wegzuschmeißen. Diese mussten vorher natürlich gewaschen und aufgeschnitten werden.

Nach dem Semester konnten die Mädchen dann endlich beginnen. Sie hatten viele, viele einzelne Streifen aufzuzeichnen und abzuschneiden, bevor sie anfangen konnten, die Streifen nach Anleitung zusammenzukleben und zu flechten. Dass dabei sehr genau gearbeitet werden musste, ist selbstverständlich.

Wie auf den Fotos zu sehen, sind die Taschen wirklich gelungen und können sich sehen lassen.

„Mädls, ihr ward klasse!“