Theaterworkshop / Theaterbesuch

4. Klassen (SchülerInnen der 1. Leistungsgruppen)

13. Oktober 2011

„Draußen vor der Tür“ – Jugendstück im Schauspielhaus Salzburg

 

Wolfgang Borchert schildert in diesem expressionistischen Antikriegsdrama aus dem Jahre 1947 das Schicksal des deutschen Kriegsheimkehrers Beckmann. Nach drei Jahren Krieg und drei Jahren Gefangenschaft in Sibirien kommt er zurück, doch „alle Türen sind zu“.

 

Workshop

Zur Vorbereitung auf unseren Theaterbesuch ist Frau Prof. Hafner zu uns in die Schule gekommen. Über einen spielerischen Zugang haben sich die Kinder mit dem schwierigen Stück und der Thematik befasst. Diese theaterpädagogische Einführung hat also aktiv Theater in den Unterricht miteinbezogen und hat so den Schülerinnen und Schülern neue Aspekte des Werks „Draußen vor der Tür“ eröffnet.

Rollenspiele

In den anschließenden Deutschstunden haben die Schülerinnen und Schüler spielerisch das Stück erarbeitet: die Figuren und ihre Konflikte, die Themen und den Bühnenraum.

 

Der Theaterbesuch

Regisseur Christoph Batscheider hat in seiner Einführung auf die Aktualität des Stückes hingewiesen. Viele Flüchtlinge sind heute unterwegs und stehen allzu oft vor verschlossenen Türen.

Eine starke Inszenierung, die trotz des tristen Themas auch ihre komischen Momente hat. Ein Stück, das völlig zu Recht auch heute noch auf den Spielplänen vieler Theater zu finden ist. Gerade in unserer wirtschaftlich so unsicheren Zeit kann es durchaus passieren, dass man sich plötzlich „Draußen vor der Tür“ befindet und sich die Frage aufdrängt, ob es sich lohnt, weiter zu marschieren.

Edith Königstorfer-P.