Afrika in Österreich

In der Woche vom 19. bis zum 23. März 2012 ist Madiyou TOURE (aus dem Senegal)an der UNESCO-Hauptschule Mondsee zu Gast.

Zum vierten Mal findet an der UNESCO-Hauptschule Mondsee das multikulturelle, vom Bundesministerium für Unterricht und Kultur initiierte Projekt „Afrika in Österreich“ statt. Die UNESCO-Hauptschule Mondsee ist heuer die einzige Schule Oberösterreichs, die an diesem Projekt teilnimmt. Heuer ist Madiyou Toure aus dem westafrikanischen Senegal vom 19. bis 23. März 2012 in Mondsee.

Afrikanische Deutschlehrer, die vorher einen Kurs in Wien besuchen, sollen einen Einblick in den österreichischen Schulalltag bekommen und dabei ihr Land, ihre Kultur und ihre Sprache österreichischen Schülern näherbringen.

Mit Hilfe verschiedener Sprachen (Deutsch, Englisch, Französisch) können alle Beteiligten die jeweils andere Kultur näher kennen lernen und auch die eigene Kultur aus der Sicht anderer wahrnehmen.

BUFFET der 3B und 3C Klasse am 21.03.2012

Im Rahmen des Projektes des Unterrichtsministeriums für Unterricht und Kunst hatten wir heuer zum wiederholten Male einen afrikanischen Deutschlehrer zu Gast an unserer Schule.

Madiyou Tourè aus Senegal brachte den Schülern Land, Kultur, Religion, Lebensweise und vieles mehr näher. Sein Besuch vermittelte uns allen einen Hauch internationalen „feelings“ und motivierte zu verschiedenen Aktivitäten

So bereiteten Schüler der 3B und 3C Klasse unter Anleitung und Mithilfe ihrer Lehrkräfte Frau Hufnagl und Frau Schröcker Speisen nach afrikanischen Rezepten zu, die in den Pausen zum Kauf angeboten wurden und großen Anklang bzw. reißenden Absatz fanden.

Schon im Vorfeld waren von der 3C Klasse mit Frau Schröcker Senegalesische Flaggen für die Dekoration, sowie Preisschilder für den Verkauf und Plakate zur Ankündigung des Buffets gestaltet worden.

Im Eingangsbereich der Schule wurde ein Verkaufsstand errichtet und afrikanisch dekoriert, in der Schulküche wurden die verschiedensten Imbisse und schnellen, aber gesunden Gerichte zubereitet und ansehnlich angerichtet und verkauft, und anschließend musste alles natürlich wieder gesäubert und aufgeräumt werden.

Die Schülerinnen und Schüler waren mit großem Einsatz und auch viel Spaß bei der Sache!